Samstag, 27. Juni 2009

Von wegen...

...muckelig auf der Couch hocken, die Stricknadeln schwingen und Tee trinken,
um die Rüsselseuche schnell los zu werden...
"Schatzi, ich hab dir Arbeit mitgebracht!"
Ich wusste, ohne hinzugucken, was er meinte... die Erdbeeren aus unserem anderen Garten!
So hab ich dann vorgestern abend noch 12 Gläser leckere Erdbeermarmelade gekocht.

Mein Pulliprojekt hüpfte mir danach aber doch noch auf den Schoß. Und gestern abend hat es sich auch wieder angebiedert. Wer kann da schon Nein sagen?!
Ich denke, das Rückenteil werde ich heute fertigstellen können, denn wir werden den Geburtstag meines Vaters feiern... und ich KANN nicht nur dasitzen und nix tun.

Euch ein schönes Wochendende!

Kommentare:

  1. Hi, liebe Wonni :o)

    Das mit dem "Schonen" und "Auskurieren" müssen wir wohl nochmal lernen, was? Und bei der Gelegenheit vielleicht auch dem einen oder anderen erdbeerigen Familienmitglied Nachhilfe geben?

    Liebs Grüzli, Kirstin

    AntwortenLöschen
  2. Guten Morgen Wonni,

    hatte ich da nicht gerade was von Rüsselpest gelesen?
    Da muss man sich doch aber schonen...anderseits weiss ich das Erdbeeren extrem heilsam sind, und wen's dann noch die Eigenen sind!

    Der Ausflug in die Autostadt war sehr aufregend; war froh als wir mit dem Dicken gestern zu Hause waren.

    Liebe Sonntagfsgrüße, die Birgit (die sich auch freut das Du bei mir liest ;)))

    AntwortenLöschen
  3. Wonniiiii, was für ein traumhafter Pulli!!! So schön und er wächst ja offenbar rasant!
    Hmmm, Erdbeermarmelade! Ich liebe sie, aber hier lohnt sich's nie, Herr Gerbil isst nämlich keine Marmelade...
    Ich drück dich, du Arme! Werd schnell wieder gesund!
    Liebe Grüße,
    Lucy

    AntwortenLöschen
  4. Oh je Wonni

    Als erstes wünsche ich Dir gute Besserung..ist bei dieser Hitze überhaupt nicht angenehm.
    Hm Erbeermarmelade habe ich auch schon länger nicht mehr gemacht gute Idee.
    Also der Pulli wird der Hammer ganz tolles Muster.

    Lieben gruß an dich
    Betty

    AntwortenLöschen

mitgeschnattert