Dienstag, 9. Februar 2010

Die verstrickte Dienstagsfrage 6/2010

Manche Sachen beginnt man mit Enthusiasmus und beendet sie dann unwillig oder gar nicht, aber es gibt Modelle, da bedauert man geradezu, wenn sie fertiggestrickt sind. Es geht mir in meiner Frage um den Prozess des Strickens und nicht um das fertige Stück.
Welches war das absolute Lieblingsprojekt, das ihr gestrickt habt? Was hat es dazu gemacht (Garn, Muster, Schnitt ...)?
Habt ihr dann noch ein weiteres Modell gleicher Art gefertigt?
Gibt es auch ein Hass-Objekt?


Herzlichen Dank an  Michaela für die heutige Frage! 

Mein Lieblingsprojekt war eine Strickjacke aus Island-Wolle.
 
  
Das Garn ist schon ne Wucht. Aber in die Farbe war richtig verknallt. 
Dazu meine Leidenschaft für Zöpfe... smileys
Gestrickt habe ich sie frei Schnauze und war mit Feuereifer dabei.
Als sie sich dem Ende neigte, war ich hin und her gerissen zwischen Wehmut und Freude.
smiley Ich werde ganz bestimmt noch mal eine ähnliche Jacke aus dem Garn nadeln.

...ein Hass-Objekt... oh ja... und zwar habe ich mir mal günstig 12 Knäule Twin-Wolle gekauft. Daraus stricke ich einen Raglan. Nur macht mich die Wolle, die sich aber soooooooo schön anfühlt, richtig stinkesauer. Man muss wahnsinnig aufpassen, dass sich der Faden nicht teilt. Es ist beinahe unmöglich, die Maschenzahl zu halten. *grummel*



1 Kommentar:

  1. Aha....sehr interessant.....auch der vorige Post....mmmhh Malaga Eis.....aber bitte viele Rosinen......ich lass mal liebe Grüsse da
    Deine Wichtelmum

    AntwortenLöschen

mitgeschnattert