Donnerstag, 18. November 2010

Drei am Donnerstag Nr. 45

3 am Donnerstag 

1. Gibt es etwas, das du deinen Eltern nie verziehen hast?

 Meine Eltern haben sich getrennt, als ich noch sehr klein war... Und ich denke, das war auch gut so, denn wer möchte schon bei Menschen aufwachsen, die ich so beschreiben würde: 
Mein Papa ist vom Wesen her eine Mischung aus Samson, Ernie und Adriano Celentano mit einem Schuss Bud Spencer. Schlimm, aber wahr. 
Während meine Mum eine Mischung aus Dorie (findet Nemo), Scrat (Ice Age), den Pinguinen aus Madagascar und Louis de Funès verkörpert. 
Ich erinnere an Drei am Donnerstag Nr. 31. KLICK
Ich liebe meine Eltern, ich weiß aber auch wie sie sind... 
Rentner, die in der Pubertät stecken geblieben sind. *lach* 
Einfach war es nicht mit ihnen, aber ich würde mich nicht dahin versteigen, ihnen etwas verzeihen zu müssen. Beide haben halt manchmal ein Brett vorm Kopp, aber sie meinen es nie böse. Klar, manchmal hauen sie beide einen raus, wo man sich echt fragt, ob im Oberstübchen nur eine Synapse rumturnt, die auch noch mit BSE verseucht ist. 
Ihre oft unbedachten Äußerungen können massiv schmerzen, doch beleidigt sein bringt nix, weil SIE es ja gar nicht kapieren. Also gibt es von meiner Seite umgehend einen aufs Dach und gut is.
Bis heute hacken sie nacheinander und ich bin ein klassisches Scheidungskind. Aber ich habe gelernt, damit umzugehen. 


2. Hast du besondere Ausflüge aus deiner Kindheit als Erwachsener wiederholt?

 Besondere Ausflüge gab es eigentlich nicht. 
Uuuuuuuuuuuurlaube sind ja nicht gemeint, oder? :0)
Meine Mum hat mich gerne zum Fahrradfahren gezwungen... und dabei lauthals gesungen... so laut, dass sie Gefahr lief, von einem Förster vom Rad geschossen zu werden. 
Heute fahre ich leidenschaftlich gerne Fahrrad. Fahren wir Strecken, die ich einst mit meiner Mum abgurkte, muss ich einfach dran denken und werde von Lachanfällen geschüttelt.

3. Wenn du mit deinen Angehörigen nicht verwandt wärst, würdest du sie trotzdem gerne als Freunde haben? 

Da muss ich mal scharf überlegen.
Definitiv würde ich die meisten meiden.
Meine älteste Schwester, meine Nichte und mein Stiefbruder sind mir aber sehr nah. 
Die könnte ich mir auch als Freunde vorstellen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

mitgeschnattert