Donnerstag, 3. Februar 2011

Drei am Donnerstag Nr. 56

 

1. Wie viele eigene Blogs hast du? Und was sind deren Schwerpunkte?
Ich habe 2 Blogs. 
Einmal StrauchmitSchnauze. Hier zeige ich meine Strickereien, manchmal Begebenheiten aus meinem Privatleben und äußere mich zu Aktionen wie z.B. ´3 am Donnerstag`.
Und dann wäre da noch Wonnis Pflegestelle
Ich liiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiebe Hunde. Wäre es nicht so schrecklich unvernünftig, hätte ich mindestens 10 und mehr. Und die in allen Größen und Farben. 
Aber geht ja nicht. Deshalb kümmere ich mich hin und wieder um eine arme Seele, die aus schlechter Haltung, von der Straße oder einfach aus dem Mülleimer gerettet wurde.
Meinen letzten Pflegehund hatte ich allerdings im Juni 2010. Das war Michel.
In der Zeit hatte ich die Leitung der Pflegestellen übernommen, was schlichtweg ein 24h-Job wurde, was ich mit 3 Kindern, 5 eigenen Haustieren, Mann, Haus, riesen Garten und natürlich auch Hobby und Beruf einfach nicht mehr wuppen konnte. Zudem gab es innerhalb der Vereinsleitung ziemlich Backenfutter, was ich persönlich ziemlich unschön fand. Ich bin nicht der Typ, der sich mit Kampfgeschrei ins Getümmel stürzt, wenn ich nicht vollkommen überzeugt von einer Sache bin. 
Und da ich eben nicht die Zeit habe, mich so mit einzubinden, wie es gewünscht war, habe ich die Notbremse gezogen und mich zurückgezogen. 
Was aber nicht bedeutet, dass ich keine Pflegehunde mehr nehmen werde. Wenn Not am Hund ist, steht ein Körbchen parat. :0) Deshalb lösche ich das/den (wie denn nun???) Blog auch nicht.
Der Verein hat sich gesplittet in Zypernhunde.eu und hundeliebe-grenzenlos.de
Beide Seiten leisten eine fantastische Arbeit! 
Da ich den vollen Einblick hinter die Kulissen hatte, kann ich echt nur meinen Hut ziehen und einen Kniefall machen. Diese Menschen hinter beiden Vereinen LEBEN für den Tierschutz! 
Es ist wirklich unglaublich, was sie auf die Beine gestellt haben.

2. Was ist wohl der größte Fehler, den man als Blogger machen kann?
Hmmm...
In erster Linie finde ich es abscheulich, andere Menschen anzuzicken.
Schon erstaunlich, zu welchen Kommentaren sich manche hinreißen lassen. Das gerne auch anonym.

Und dann ist da noch die schonungslose Ausbreitung des Privatlebens. 
*lach* Ich muss da an einen Blog denken, bei dem mir wirklich und wahrhaftig die Nackenhaare zu Berge standen:
Da wurde im ersten Absatz von dem schlimmen Durchfall des Sohnes berichtet.
Darauf folgte ein Bild von selbstgebackenen Hefeschnecken mit Schokoglasur... 
Mich hat´s echt unter den Tisch gerissen vor Lachen. 
Besonders schön fand ich auch ein Foto von selbstgestrickter Babykleidung.
Wirklich... super süß genadelt, keine Frage! 
Aber der Hintergrund... *lachtränen abwisch* ...ein vollkommen zugerumpelter Wohnzimmertisch. 
Und die Krönung war der überquellende Aschenbecher, in dem noch eine dampfende Zigarette lag. 

Aber wie heißt es so schön? Leben und leben lassen! 
Ich denke, das macht das Blogleben erst interessant. Wär ja langweilig, wenn alle gleich wären. 

3. Wie würdest du deiner Oma erklären, was ein Blog ist?
Meine Omi lebt leider nicht mehr. Aber ich bin mir sicher, sie hätte es besser verstanden als meine Mutter. :0) Vielleicht klappt es ja demnächst mal, es ihr zu erklären, denn meine Eltern haben sich endlich einen Laptop gekauft. "Wir sind ja richtige Hinterwäldler!" 


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

mitgeschnattert