Samstag, 26. Februar 2011

Der Einhorn Zopf

von Sonja Köhler hat´s mir echt angetan.
Gesehen habe ich ihn bei meiner Freundin Marion.
Ich hatte noch ein Sock Blank liegen, der gerne mal verarbeitet werden wollte.
Und hier sind die Socken:
Klar, dass meine Tochter gleich Bedarf angemeldet hat. *grins*
Nun warte ich noch auf meine superduper Glitzerwolle, damit´s für mich auch bald ein Paar gibt. 

Euch ein schönes Wochenende!!!

Sonntag, 20. Februar 2011

Nehalennia

Ein Teil der Wissenschaft geht davon aus, dass es sich um eine germanische Gottheit handelt, und deutet den Namen als „Die das Wasser nahe hat“, die also am Ufer wohnt. Wahrscheinlich steht der Name jedoch mit Nebel in Verbindung (idg. nebh - Nässe, Feuchtigkeit; hel - verhehlen, verhüllen). Der zweite Namensbestandteil -lennia könnte mit gotisch linnan (verschwinden, weggehen) in Verbindung stehen. Nehalennia würde daher bedeuten, „die im Nebel verschwindende“. Von Frau Holle, welche mit Nehalennia eng verknüpft ist, wird berichtet, dass sie sich in Rauch oder Nebel auflösen konnte.
Quelle: Wikipedia

Ein Sockenmuster, das ich mir im April 2008 ausgedacht habe.
Neulich habe ich auf meinem alten Blog rumgestöbert und "Nehalennia" stach mir ins Auge.
Aber bevor ich jetzt hier weiter rumlabere, zeige ich Euch die Socken einfach mal:
Ich hatte leider nur noch ein Knäuel einfarbige Wolle, so sind sie eben weinrot geworden. 
Die ersten Socken habe ich mit Glitzerwolle (jaaaaaaaaaaaa, ich steh drauf) genadelt:


Wer Lust hat, die mal nachzustricken, findert die Anleitung HIER.

Vielen Dank für all die lieben Kommentare, die in letzter Zeit eingegangen sind. *freu*
Euch einen schönen Sonntag!

Freitag, 18. Februar 2011

Hmmm... Mandelhörnchen

Ich will ja nicht fies sein und Euch nur gucken lassen.
Hier kommt das Rezept für 15 mittelgroße Mandelhörnchen:
600g Marzipan Rohmasse
240g Zucker
3 Eiweiß
150g gehobelte Mandeln
Zartbitter-Kuvertüre

Marzipan würfeln, Zucker und Eiweiß zugeben und mit einem Knethaken auf niedrigster Stufe verrühren. 
Hände mit kaltem Wasser anfeuchten und 15 Würste von ca 12 cm und ca 3 cm Durchmesser formen.
Diese in den Mandeln wälzen und auf ein Backblech legen. 
Bei 170° (Heißluft) 15 Minuten backen. 
Auf dem Blech abkühlen lassen. 
Kuvertüre schmelzen und die Hörnchenspitzen eintunken. 
Feddisch!

Euch einen tollen Start ins Wochenende!

Donnerstag, 17. Februar 2011

Drei am Donnerstag Nr. 58


1. Was war der frustrierendste Moment, den Du mit einem Auto hattest?
 
17. Dezember 1997 
Unvergessen! Ich hab noch die letzten Besorgungen für Weihnachten gemacht.
Auf dem Weg nach Hause fing es an zu regnen. Binnen von Sekunden war die Straße vereist. 
... und ich schlitterte mit meinem Chevy Van (A-Team lässt grüßen) volle Pulle über die Kreuzung, piekte ein Verkehrsschild um, wurde von einem Baum geknufft und schleuderte auf eine Garage zu. 
Bremsen war nicht mehr drin, also hab ich den Rückwärtsgang reingekloppt, was verhinderte, dass ich die Garage knutschte. 
Zum Glück war kein anderes Auto im Weg und keiner wurde verletzt. 
Oh...doch! Mein großer Zeh. Nachdem ich endlich stand und ausstieg, um den Schaden zu begutachten, habe ich frustriert gegen den Reifen getreten ... und mir den großen Zeh verstaucht. 
Bescheiden war, dass ich den Wagen am Tag zuvor aus der Werkstatt geholt hab, weil die Benzinpumpe im Popo war. Und ich an dem Unfallmorgen den Wagen erst einmal vollgetankt hab. 250 Liter. 
...und der Wagen hatte einen Totalschaden. 


2. Weißt Du, wie sich Deine Eltern kennengelernt haben und wo?
 
Ja, das weiß ich. :0) 
Meine Mum hat damals noch in Holland gelebt. In einer alten Windmühle. (Coooooool!) 
Ihre Fernsehantenne war hin. Ein Bekannter empfahl ihr meinen Papa, der kurz darauf vorbeischaute, um sich den Schaden anzusehen. 
Und als er die Auffahrt hochkam, war meine Mum hin und weg. 
Er in engen, weißen Schlaghosen mit langem Haar! *röööööööööööhr* 
War auf beiden Seiten Liebe auf dem ersten Blick. 

Womit auch die 3. Frage beantwortet wäre:
3. Glaubst Du an die Liebe auf den ersten Blick?

Montag, 14. Februar 2011

Schlichte Strickjacke

Das plöde Ribbelmonster hat den Weg nach Hause gefunden. :0) 
Den Raglan habe ich wieder aufgezogen, weil ich irgendwie schlimm unzufrieden war. 
Nun habe ich eine gaaaaaaaaaaaaaanz schlichte Strickjacke genadelt.

Euch einen tollen Start in die neue Woche!

Mittwoch, 9. Februar 2011

WUMSGESFB

"Wonni und Marion stricken gemeinsam einen Strickfilzbeutel"

Von Gaby bekam ich neulich ein Päckchen mit vielen Knäulen Filzwolle. *freu*
(Süße, noch mal nen dicken Knutscher an Dich!)
Ich wollte schon immer mal ne Filztasche haben und fand schließlich diese Anleitung.
Marion schloss sich begeistert an und los ging´s.
Wir haben viel gelacht, unsere Männer verwirrt und blöde Sprüche kassiert. 
Aber es hat sich gelohnt:

Wobei ich mir jetzt in den Hintern beißen könnte, dass ich entgegen meiner Planung, Griffe einzustricken, doch die Henkel-Variante genadelt habe. 
Aber das bleibt ganz bestimmt nicht der letzte Korb dieser Art. Der nächste dann mit Griffen, wie er bei Marion zu bewundern ist!


Freitag, 4. Februar 2011

Probestück

Wie angekündigt:
Eeeeeeigentlich ist es ja gar nicht soooooo schwer,
aber man muss sich ganz schön konzentrieren.
Das Stück hab ich aber wieder aufgeribbelt. Freiwillig, ohne Monsterzwang.
Rot ist ja nicht so unbedingt meine Farbe. 
Ein schönes Grün muss her, dann nadel ich noch mal ein Paar Armstulpen. 

Euch einen supi Start ins Wochenende!

Donnerstag, 3. Februar 2011

Jaaaaaaaa...ich strick noch...

Hab ja schon länger nichts gebloggt. 
Das lag aber schlicht und einfach am Ribbelmonster, das mich die komplette (!!!) letzte Woche immer wieder belästigt hat. Ich hätte heulen können. Aber es gelang mir, es nach Timbuktu zu jagen. :0)
Endlich hab ich "mein" Projekt gefunden:
Einen Raglan aus Drops Karisma.
Hier seht Ihr den Anfang des Ärmels. Die Farbe ist in den Abendstunden nicht so optimal zu stricken. 
Es wird also noch ein Weilchen dauern, bis ich das fertige Stück präsentieren kann. 
Schon länger trage ich diese Mütze spazieren:
Gestrickt aus Resten von Islandwolle. Ich liebe dieses schlammige Grau und das Graugrün. 
Dann hab ich noch Socken für Töchting auf den Nadeln:
Diese Wolle habe ich im Oktober 2009 erstanden. Leider weiß ich nicht mehr, wie die handgefärbten Stränge heißen. *hilflos zu den Mädels guck* 
Weiter habe ich gestern Abend noch ein paar Armstulpen angeschlagen.
Mich interessiert zur Zeit das zweifarbige Stricken.
Auch da hatte das Ribbelmonster einen Heidenspaß. 
Ich stell mich aber auch was dusselig an... *murr* Irgendwie unangenehm, wenn man in einem Haufen Wollkotze sitzt und mitleidig vom Göttergatten belächelt wird.
Aber ich WILL das lernen! 
Mal gucken, vielleicht schaffe ich heute Abend noch so viel, dass ich morgen mal etwas zeigen kann. 

Vielen herzlichen Dank fürs Lesen!
Habt einen schönen Abend/Tag! 




Drei am Donnerstag Nr. 56

 

1. Wie viele eigene Blogs hast du? Und was sind deren Schwerpunkte?
Ich habe 2 Blogs. 
Einmal StrauchmitSchnauze. Hier zeige ich meine Strickereien, manchmal Begebenheiten aus meinem Privatleben und äußere mich zu Aktionen wie z.B. ´3 am Donnerstag`.
Und dann wäre da noch Wonnis Pflegestelle
Ich liiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiebe Hunde. Wäre es nicht so schrecklich unvernünftig, hätte ich mindestens 10 und mehr. Und die in allen Größen und Farben. 
Aber geht ja nicht. Deshalb kümmere ich mich hin und wieder um eine arme Seele, die aus schlechter Haltung, von der Straße oder einfach aus dem Mülleimer gerettet wurde.
Meinen letzten Pflegehund hatte ich allerdings im Juni 2010. Das war Michel.
In der Zeit hatte ich die Leitung der Pflegestellen übernommen, was schlichtweg ein 24h-Job wurde, was ich mit 3 Kindern, 5 eigenen Haustieren, Mann, Haus, riesen Garten und natürlich auch Hobby und Beruf einfach nicht mehr wuppen konnte. Zudem gab es innerhalb der Vereinsleitung ziemlich Backenfutter, was ich persönlich ziemlich unschön fand. Ich bin nicht der Typ, der sich mit Kampfgeschrei ins Getümmel stürzt, wenn ich nicht vollkommen überzeugt von einer Sache bin. 
Und da ich eben nicht die Zeit habe, mich so mit einzubinden, wie es gewünscht war, habe ich die Notbremse gezogen und mich zurückgezogen. 
Was aber nicht bedeutet, dass ich keine Pflegehunde mehr nehmen werde. Wenn Not am Hund ist, steht ein Körbchen parat. :0) Deshalb lösche ich das/den (wie denn nun???) Blog auch nicht.
Der Verein hat sich gesplittet in Zypernhunde.eu und hundeliebe-grenzenlos.de
Beide Seiten leisten eine fantastische Arbeit! 
Da ich den vollen Einblick hinter die Kulissen hatte, kann ich echt nur meinen Hut ziehen und einen Kniefall machen. Diese Menschen hinter beiden Vereinen LEBEN für den Tierschutz! 
Es ist wirklich unglaublich, was sie auf die Beine gestellt haben.

2. Was ist wohl der größte Fehler, den man als Blogger machen kann?
Hmmm...
In erster Linie finde ich es abscheulich, andere Menschen anzuzicken.
Schon erstaunlich, zu welchen Kommentaren sich manche hinreißen lassen. Das gerne auch anonym.

Und dann ist da noch die schonungslose Ausbreitung des Privatlebens. 
*lach* Ich muss da an einen Blog denken, bei dem mir wirklich und wahrhaftig die Nackenhaare zu Berge standen:
Da wurde im ersten Absatz von dem schlimmen Durchfall des Sohnes berichtet.
Darauf folgte ein Bild von selbstgebackenen Hefeschnecken mit Schokoglasur... 
Mich hat´s echt unter den Tisch gerissen vor Lachen. 
Besonders schön fand ich auch ein Foto von selbstgestrickter Babykleidung.
Wirklich... super süß genadelt, keine Frage! 
Aber der Hintergrund... *lachtränen abwisch* ...ein vollkommen zugerumpelter Wohnzimmertisch. 
Und die Krönung war der überquellende Aschenbecher, in dem noch eine dampfende Zigarette lag. 

Aber wie heißt es so schön? Leben und leben lassen! 
Ich denke, das macht das Blogleben erst interessant. Wär ja langweilig, wenn alle gleich wären. 

3. Wie würdest du deiner Oma erklären, was ein Blog ist?
Meine Omi lebt leider nicht mehr. Aber ich bin mir sicher, sie hätte es besser verstanden als meine Mutter. :0) Vielleicht klappt es ja demnächst mal, es ihr zu erklären, denn meine Eltern haben sich endlich einen Laptop gekauft. "Wir sind ja richtige Hinterwäldler!"