Montag, 10. Juni 2013

TrariTrara, der Scherer war da

Heute kam der Nackichmacher. 
Die Blökbande hatte keine Chance! 
Wir Neuschäfer sind ja paddelig ohne Ende. Der Nackichmacher hat sich schon ein wenig amüsiert, als wir unsere Damen zusammentrieben. 
Ja... für die, die es nicht wissen, wir haben ganze 3 Schafe. 
Aber die sind nicht ohne...
Wir schafften es aber verhältnismäßig schnell (heute auch mal ohne peinliche Stunts). 
Der Scherer hat inzwsichen sein Rüstzeug aufgebaut und los ging´s.
Spannend für uns, weil wir es noch nie live gesehen haben.

Manfred war nicht wirklich begeistert, aber der Herr hat´s super entspannt gemacht, so hatten wir dann doch nicht mehr sooooo ein schlechtes Gewissen. Tut einem dann ja doch schon leid, wenn die Blöknasen so nen Stress durchleben müssen.
Wie ein abgepelltes Ei. hihi
Klein Wolltraud war ziemlich stinkig, schlich sich immer wieder von hinten an, um mich wie irre anzublöken:

 Mag sein, dass ihr der Kopfputz nicht zusagt. Ist doch aber pfiffig, oder?!

Die dicke Bertha ist wohl noch unsicher, was sie von der ganzen Aktion halten soll. 

War echt klasse. Und ich glaub, die Schafis sind jetzt doch ganz zufrieden, dass sie nackich über die Koppel hüpfen können. Inzwischen haben sie sich beruhigt. 
Gefreut haben wir uns, dass unsere Blöker keine Zecken oder sonst irgendwelche Bedenklichkeiten unter der Wolle versteckt hielten. 
Da bestimmt gefragt wird: Die Wolle hat der Nackichmacher mitgekriegt. 
Ich habe weder die Zeit noch die Möglichkeit, die ganze Wolle so zu verarbeiten, wie ich es gerne hätte. Skuddenwolle taugt eh nur zum Filzen und darauf hab ich keine Lust. 
Momentan hält mich auch der Garten auf Trab:
 Der Riesen-Zierlauch ist neu eingezogen. (Auch in weiß) 
Und ich hab ja ne echte Leidenschaft:
Lupinen!
Das ist der Blick aus unserer Haustür. Ich liebe es! Und ich finde es einfach nur schön, wenn es morgens schon brummt und summt.

Natürlich stricke ich auch noch, aber im Sommer hab ich viel zu wenig Zeit dafür. 
Was nach Feierabend an Zeit bleibt, versuche ich halt zwischen meinen Mädels und den Nadeln aufzuteilen. Da müssen die Nadeln oft warten.

Ich danke Euch fürs Lesen! 
Euch einen schönen Start in die neue Woche!

Kommentare:

  1. Ja, so ein Friseurbesuch zu Hause hat doch was - da wird man , äh Schaf, schön in gewohnter Umgebung auf den Sommer getrimmt. Die Frisur von Wolltraud finde ich besonders gelungen - grins!
    Jaha, und im August bitte ich dann um Anwesenheit, am 24. so gegen 14 Uhr - übliche Stelle, Marion weiß schon wo.
    Viele liebe Grüße
    Toby

    AntwortenLöschen
  2. Waltraud sieht total lustig aus :-)) find ich klasse! Da möchte man ja gleich den Kamm zücken und diverse Scheitelvarianten ausprobieren ;-))

    Drei Schafe einzutreiben kann echt schwierig sein. Ich erinnere mich da an die Zeit, als ich mich mit meinen Aussies an Schafen versucht habe. Das war ne' Rennerei sag ich dir :-)

    LG
    Willow

    AntwortenLöschen
  3. Huch! Da wollte ich erst mal rot werden. Aber so fast nackig schauen eure Wöllekens doch herrlich sommerfrisch aus ;) Find' ich ja cool, dass ihr unter die Hirten gegangen seid :)
    Und dein Gaaarten... Ich LIEBE Zierlauch! Darf ich mir einen Stuhl beiziehen und mich irgendwo dort niederlassen? Ich brauche nicht viel Platz und mache auch keinen Krach, versprochen!

    Einen dicken Knuddelknutsch schickt dir
    Kirstin (die gerne mal das Schafeintreiben beobachtet hätte *gacker*)

    AntwortenLöschen
  4. Nackichmacher? *brüüüüll* Was für ein Beruf :))

    Aber schön sehen eure Schäfleins jetzt wieder aus und sind sicher auch total flauschig, oder? ♥

    Alles Liebe nima

    AntwortenLöschen
  5. Nackichmacher.... ich bekomme das Grinsen nicht mehr aus dem Gesicht, hab sogar leicht überperlendes Wasser an den Augenrändern stehen ;)
    Nur das Wort "paddelig" könntest du mir bitte übersetzen, das habe ich noch nie gehört ...bitte!
    GLG Stephanie

    AntwortenLöschen
  6. Moin Yvonnsche,
    klasse von dir schon mal die ScHnipp- Schnapp-Bilder zu sehen. Unsere 3 Mutterskudden sind am 22. dran. Gott sei Dank haben die 4 Lämmer es noch nicht nötig.
    Vor dem zusammentreiben graut mir ja auch ein wenig, aber immerhin sind wir mit 5 Mann/Frau dabei.
    Vielleicht sollte ich mir den Border meiner Schwester ausleihen, allerdings müsste sie ihm bis dahin noch die richtigen Kommandos beibringen.
    LG
    Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Andreaaaaaaaa... ich kann nicht auf Deinen Blog! Mach ma die Tür auf! :)

      Löschen
  7. Wow, eigene Wollieferanten zu haben ist schon super! Verarbeitest du die Wolle dann auch weiter? Meine Oma hat dies immer als Winterbeschäftigung gemacht. Als Kind konnte ich diese kratzigen Wollpullis und Mützen gar nicht schätzen. Ich wollte so schicke bunte Garne aus dem Geschäft. Heute würde ich mich sehr darüber freuen. So ändern sich die Zeiten.

    Dein Garten sieht so schön aus. Bei uns ist alles vom Regen am den Boden geplatscht oder von den doofen Schnecken aufgefressen.

    Liebe Grüße,

    Martina

    AntwortenLöschen
  8. Hahaha..die 3 Damen waren sicherlich mächtig empört *japs*
    Klar, das Wolltraud stinkig ist. Da ist sie ja fast ihres Namens beraubt worden :-)
    Na, die werden Dir noch dankbar sein, wenn sie bei 30° C im Schatten (sollten wir es jemals kriegen) auf der Weide stehen.

    Ich liiiiiiiebe Lupinen ♥

    Bis mooooorgen Süße! Ich bin schon mega hibbelig *hibbelbibbelhüpf*

    AntwortenLöschen
  9. Ach, wie süß! Schafe hätte ich auch gerne. Tolle Fotos!
    LG
    Petra

    AntwortenLöschen

mitgeschnattert