Sonntag, 19. Juni 2016

Ringelige Regenbogen und Knallfrösche

Moin! 
Meine Güte, was die Zeit immer so flitzen muss. Ich will doch bloggen.
Aber Garten, Haus, Tierchen und so komische Wesen, die... ( wie jetzt grade eins davon ausm Bad trötet "Maaaaamaaaa, das dunkelblaue Haaaandtuuuuch...blablabla!")... mich gerne von meinen Vorhaben abhalten, sind halt (glücklicherweise, weil ohne wär auch doof) immer präsent.
Ich stricke natürlich in jeder freien Sekunde. Ich habe auch in wochenlanger Kurzstrickerei einen Pulli geschafft, der aber noch vor die Kamera muss. Eigentlich viel zu langweilig, weil einfach nur ein grüner Raglan ohne Firlefanz. Ich mag zwar Firlefanz, aber nicht an mir.
Heute habe ich also erst einmal wieder Socken zu zeigen. 
Die hat sich das Wesen ausm Bad gewünscht. :) 
Da Madame kurze Schäfte und Sneakers bevorzugt, sind beide Paare ziemlich schnell fertig geworden und mittlerweile auch gut abgelagert. Aber entweder hab ich vergessen, Fotos zu machen, war zu beschäftigt oder das Wetter war iiiiiih. 

Im Detail sieht man auch ein bissi Glitzer. *cheese* 


Wolle:  diverse Reste

Und hier jetzt die Knallfrösche.  Die Uschi-Wolle ist mir im Supermarkt mit ihrer neonpinkfarbenen Schwester zusammen in den Korb gesprungen. Die Farben leuchten so krass, dass mir beim Stricken echt die Augen weh taten.


Die Farbe ist NICHT künstlich gepusht. Ernsthaft. Ich habe noch nie eine so intensive Farbe auf den Nadeln gehabt. 
Da ja aber noch jede Menge Garn da ist, werde ich mir auch noch "hübsche" Socken gönnen.
Oder ich mache meiner Lieblingsnachbarin noch ein Paar. *muahahar* 

Ansonsten... eigentlich nur der alltägliche Wahnsinn. 
Das Baustellen-Wunder wird in mikroskopisch kleinen Schritten vorangetrieben.
Hauptsache, es geht voran und es werden keine neuen Fässer aufgemacht. 
Neulich hat es so gegossen... wir hätten fast ein bisschen Freizeit gehabt, da fing es an zu Donnern und Sekunden später schüttete wie aus Kübeln. Zum Glück waren wir zu Hause und konnten grade eben noch verhindern, dass uns Mutter Natur einen hauseigenen Keller-Pool spendierte. 
Zeitgleich schickte der Lieblingsnachbar ein Foto aus Hamburch, auf dem sich ein kleiner Tornadorüssel am Himmel zeigte. Öhm... wollen wir nicht. 
Wir hier oben im schönsten Bundesland (jaaaaaaaaahaaa, is so!) können uns wettertechnisch allerdings echt nicht beschweren. Da haben wir schon echt geschluckt, wenn im TV die Bilder von den Hochwasserkatastrophen gezeigt wurden. Schrecklich! :( Sowas wünscht man echt niemandem! 

Und was man sich auch nicht wünscht, ist ein Zeckenbiss/-stich am Allerwertesten. 
Jaha, heute gibt es hier intime Einblicke in mein Privatleben. 
Sowas aber auch. Ich finde es sehr unschön, wenn man am Morgen feststellt, dass man nicht alleine ist. Selbstverständlich mit Stiel und Strunk entfernt, das Biest. Aber trotzdem gab es ne ordentliche Schwellung. Ich habe 2 1/2 Poschibacken und die Lymphknoten haben sich auch aufgeplustert.
Ist zum Glück besser geworden. Und ja... ich sollte zum Arzt gehen. 
So wie mein Sohn, der sich gestern mit ner Heckenschere zweimal in den Finger geschnitten hat. Junge Männer sind sooooo schlau. Und albern, wenn sie zu zweit die arme Hecke beschnippeln.
 Bis einer heult. Natürlich mein "Kind". (Für Unwissende: der "Kleine" ist 21.)  
Was macht es, nachdem es von einer Bekannten versorgt wurde? 
Mami anrufen. Mit Grabesstimme. 
Ich hab gedacht, der Finger sei halb ab. Nee, "nur angeschnitten". Ins Krankenhaus wollte er nicht. Auf keinen Fall!
 Nur wissen, wie sein Tetanusschutz aussieht.  
Ich habe für morgen früh einen Arzttermin angestrebt.
 "Einmal Finger und einmal Po - getrennt, bitte!" 
Zum Glück haben wir einen anderen Hausarzt als meine Mami. Die hat es neulich beim Bäume fällen geschafft, sich 1. die teure Brille mit nem gezielten Astflitscher zu zerstören. Glas kaputt, Bügel gebrochen. (Hat vergessen, die alte Brille aufzusetzen.)
2. alte Brille auf... Minuten später... Astflitscher 2.0 - Glas abgesplittert.
3.  stolpert über kleingesägten Stamm - Schienbein abgeschrammt und geschwollen. Brille schief.
4. Astflitscher 3.0 - volles Mett auf die Nase. 
Und daaaaaaaaaaaaaann... beide Brillen repariert. *yeah* Mutti will sich einen Auftritt meiner Schwester (singt laut und leidenschaftlich) angucken, setzt ihre alte Brille zur Sicherheit auf, steckt sich die gute aber trotzdem ein... steigt ausm Auto, schlendert lässig (Generation Steppenwolf)  Richtung Bühne, vertritt sich und... Ihr ahnt es, oder??? Schlägt lang hin, alte Brille kaputt... und die gute auch, weil draufgefallen. 
Ellbogen und Knie angeschrammt und geschwollen. 
Ich habe geweint vor Lachen, als sie mir ihre Leidensgeschichte erzählte. Sie aber auch.
Und nochmal, als ich kurz danach mit meinem Sohn zu unserem Optiker unseres Vertauens bin... der ist nämlich auch Mamas Brillenonkel.  Es wurde schon gegrinst, als wir reinkamen. Und laut gelacht, als mein Sohn (ja, der Fingerschnippler) sagen musste, dass er seine Brille kaputt gekriegt hat. 
"Der Apfel fällt halt nicht weit vom Stamm", so der Kommentar. 
Ist leider was dran. 

Übrigens: Meine Mutter ist es gewohnt, ständig irgendwo gegenzulaufen, drüber-, drauf oder runterzufallen. Ich versichere Euch, dass sie putzmunter ist und das nächste  "Huch!" nicht lange auf sich warten lässt. Letztlich lacht sie am lautesten. Zum Glück!
Das Schärfste war, als sie auf Kur war, wir sie besuchten und nur einen lauten Knall hörten.
Meine Schwester und ich starrten uns an, fingen lauthals an zu lachen und riefen synchron:
"Das war Mama!" 
Unsere Männer guckten bereits verlegen. 
Natürlich hatten wir recht. Mama ist im vollen Galopp - die Vorfreude auf ihre lieben Kinder eben, nä- durch die Halle getrampelt und wurde von der großen Schiebetür gebremst. 
Ist halt doof, wenn man durchs feststehende Element möchte. 
... hat sie nicht gesehen. 
Jetzt ist aber gut. Ich kann mich in dem großen weiten Feld der Mama-Geschichten schnell verlieren. 
Ob nun Hai-Alarm auf den Key Islands, Mutti-ich-will-nicht-nach Tokio, Treppen-Schuh-Desaster oder Rasiere meine Leiche.
Oder, oder, oder.
...wie haben wir unsere Kindheit überlebt? 
Stellt Ihr Euch diese Frage auch manchmal?
 
 

Und damit verabschiede ich mich für heute. Natürlich nicht, ohne Euch fürs Lesen zu danken, und Euch einen schönen Sonntag zu wünschen.  ♥





 

Kommentare:

  1. Also, die Geschichten kenne ich ja schon, aber die Socken noch nicht...geil...die neongrünen sind der Knaller. Die Entstehung des Fotos...ich ahne es...kreisch!

    Liebe Grüsse an alle und bis denne :-))
    Marion

    AntwortenLöschen
  2. Was für ein witziger Post!! Ich hab sehr gelacht :-)) Aber natürlich auch Mitgefühl für all die Verletzten. Ich hoffe das es all den Fingern, Po's und Co. bald wieder gut geht ;-)

    Die Ringelsocken sind toll. Das Neon echt Geschmacksache, nicht wahr? ;-) Aber Hauptsache dem Kind gefällt's :-)

    LG
    Willow

    AntwortenLöschen
  3. Bitte ist das grün geil *lach* Da hattest du sicher Sonnenbrillen auf beim stricken, oder? Über deinen ganzen Beitrag musste ich herzlich lachen - wie du das so beschreibst - ach herrlich *kicher*

    Alles Liebe - vorallem für sämtliche Körperteile!
    nima

    AntwortenLöschen
  4. ........wie schön am frühen Morgen eine so amüsante Geschichte von dir zu lesen! Das ist Auftanken für den Tag und Lebensfreude pur! Danke dafür.

    Liebe Grüsse Traudel

    AntwortenLöschen
  5. Hab mich gerade am Kaffee verschluckt .... und fast über den armen Lappi "geferkelt", Tränchen weggewischt und tief Luft geholt ... so ist das Leben ;) Die Daumen sind für alle Verletzten gedrückt und ich hoffe, dass die Zecke keine Borrelien abgeladen hat! Unbedingt beobachten.
    Ich kenne dieses Neongrün - es ist super grell!
    GLG Stephanie

    AntwortenLöschen
  6. Also, die Socken hätten auf jeden Fall zu dem Outfit der Queen zu ihrem 90. Geburtstag gepasst.

    Herrlich turbulente Anekdoten erzählst Du da! Und ja, wie ich meine Kindheit überlebt habe, habe ich mich schon etliche Male gefragt - da darf ich gar nicht weiter drüber nachdenken!

    Ich drücke Dir die Daumen, dass Dein Zeckenstich (durfte mich belehren lassen, dass es "Stich" heißt, wegen Saugrüssel) ohne Folgen abheilt - ich hatte im letzten Sommer Borreliose, das war eine Erfahrung, auf die ich gern verzichtet hätte.

    Liebe Grüße

    von Birgit

    (Gestern war ich übrigens in Reher - Stoff habe ich bekommen und auch noch ganz tollen gebatikten Patchworkstoff, aber ansonsten war es mal wieder gewöhnungsbedürftig.)

    AntwortenLöschen
  7. Die Socken sind echt klasse!
    Ich stricke Sie für mein Leben gerne.
    Turbulent geht es bei Dir zu ;-)

    Vielleicht hast Du Lust in unseren neuen Shop reinzuschauen und bei der Verlosung mitzumachen
    Wir färben die Wolle ausschließlich mit Pflanzen:
    http://www.natuerlich-wolle.de/2016/06/20/verlosung-zur-shoper%C3%B6ffnung/
    Ich drücken Dir Die Daumen.
    LG Cristina

    AntwortenLöschen

mitgeschnattert